Symphysenlockerung

Symphysenlockerung

Die Schmerzen bei einer Symphysenlockerung können sehr schmerzhaft sein. Sie treten meistens während der Schwangerschaft, manchmal auch nach der Geburt.

Gewöhnlich sitzt die Symphyse (Schambeinfuge) straff im knöchernen Becken. Sie kann sich aber lockern, wenn die Bänder beispielsweise während der Geburt gedehnt werden – nämlich dann, wenn der Kopf des Kindes das Becken auseinanderdrückt.
Aber schon während der Schwangerschaft wird das Bindegewebe aufgrund der veränderten Hormonkonzentration lockerer. Und das nicht nur im Bereich der Symphyse, sondern im ganzen Beckenring.

Bestimmte Bewegungen sollten die betroffene Frau vermeiden. Dazugehören Scherbewegungen, Spreizsitzhaltungen (z.B. der Schneidersitz) oder auch der Einbeinstand.

Lockerung Schambeinfuge

Spreizhaltungen sollten vermieden werden

Die Schmerzen, die durch die Symphysenlockerung auftreten, müssen nicht unbedingt nur im Schambeinbereich auftreten. Auch Schmerzen im Kreuzbein können ihre Ursache in der Lockerung der Schambeinfuge haben.

Es gibt verschiedene Kräftigungsübungen, die Linderung verschaffen. Diese erfährst du auch in den MamaWORKOUT – Kursen.

Hier geht es zu den Kursterminen.