Laufen in der Schwangerschaft

Laufen in der Schwangerschaft

Laufen in der Schwangerschaft empfehle ich nicht aus folgenden Gründen:

  • beim Laufen entsteht für den Bewegungsapparat eine Aufprallbelastung, die in etwas dem Dreifachen des Körpergewichts entspricht
  • die Körpermitte kann das Laufen im ersten Trimester zwar noch gut wegstecken, aber die Erschütterung ist nicht förderlich für das „Einnisten“ in die Gebärmutter.
  • der Körper ist hormonell bedingt im ersten Trimester erschöpft
  • ab dem 2. Trimester werden sowohl der aktive als auch der passive Bewegungsapparat immer weicher und instabiler
    nicht joggen in der Schwangerschaft

    Walking in der Schwangerschaft tut gut

  • gerade der knöcherne Beckenring, die Lendenwirbelsäule und die Beckenbodenmuskulatur müssen beim Laufen hohe Belastungen wegstecken.

Eine sehr gute Alternative zum Joggen ist Fast-Walking. Du gehst schnell und mit großen Schritten, aber im Gegensatz zum Joggen ist immer ein Fuß am Boden. Vor allem in hügeligen Gelände kommst du schön ins Schwitzen und hast so ein moderates für die Schwangerschaft passendes Ausdauertraining.

Informationen zu den Schwangerschaftskursen bei MamaWOKOUT – Karlsruhe findest du hier.